Die Geschichte der Otto-Glöckel Schule

Die Schule wurde 1934 eröffnet und ist heute eine kooperative Mittelschule. Bundespräsident Heinz Fischer ging dort in die Hauptschule.

Die Schule wurde nach den Aspekten der Reform des Wiener Schulwesens erbaut. Diese Reform erregte weltweit grosses Interesse, und so kam es, daß bereits kurz nach der Eröffnung Pädagogen und Politiker aus aller Welt die Schule besuchten. Sogar chinesische LehrerInnen kamen zu Besuch.

Auch ein Spielfilm wurde in der Otto Glöckel Schule gedreht: "Die unentschuldigte Stunde", unter Anderem mit Hans Moser und Gusti Wolf.1

Während des Zweiten Weltkriegs wurde die Schule zwischen 1939 und 1945 von der Militärbehörde beschlagnahmt und diente als ungarisches Reservelazarett.

Zu Ostern 1946 wurde die Schule neu eröffnet und bekam den Namen "Otto-Glöckel-Schule".

1992 wurden zwei neue Turnhallen zur Schule gebaut. Die Komplettrenovierung erfolgte zwischen 2002 und 2004. Die Schule feierte im Dezember 2004 ihren 70-jähriges Jubiläum.

Bekannte Schüler waren Bundespräsident Heinz Fischer, Guggi Löwinger, Helge Payer und Prof. Fritz Moravec.


(01) 804 75 89

www.veitingergasse.at