Hummelgasse 22–24
Hummelgasse 22–24
Hummelgasse 22–24

Hummelgasse 22–24

Das Haus ist auch heute noch im Besitz der Familie Phillipp und zeigt bis auf wenige kleine Änderungen den Originalzustand.

Der Otto Wagner-Schüler Franz Krásny plante und errichtete das unterkellerte, gekuppelte Haus auf eigenem, 1909 angekauften Grundstück, um es zum Verkauf anzubieten. Eine von ihm veröffentlichte Postkarte preist das Haus Hummelgasse 22 als eine Villa im englischen Stil an. 1913 kaufte es der Druckereibesitzer und Herausgeber der „Ersten Österreichischen Illustrierten Zeitung“ Jakob (Jacques) Philipp. Die damals angebrachte Aufschrift an der Straßenseite „Station Philipp“ war sowohl ein Verweis auf den Besitzer als auch auf die nahe vorbeiführende Verbindungsbahn. Das Haus ist nach wie vor im Besitz der Familie. Die baulichen Änderungen an diesem Teil des Doppelhauses sind minimal, sodaß es sich annähernd in der ursprünglichen Gestalt präsentiert.

Das Äußere des Doppelhauses wird durch das seitlich tief herabgezogene Dach bestimmt. Das breite „M“ der straßenseitigen Dachform assoziiert Schutz und Geborgenheit. Die strenge Symmetrie der Straßenfassade wird durch die verschieden großen und versetzt angeordneten Maueröffnungen, aber auch durch die Spiegelung des Hauses an der Mittelachse aufgelockert.

Über den Windfängen liegen Balkone mit dekorativen Metallgittern. Die als Witterungsschutz (Westseite) angebrachten Wandverkleidungen bestehen aus Eternitplatten. [...]

Hummelgasse 22–24

Baujahr: 1910/11
Architekt: Franz (František) Krásny

Fotogalerie