Wohnung Dr. Valentin Rosenfeld
Wohnung Dr. Valentin Rosenfeld
Wohnung Dr. Valentin Rosenfeld

Wohnung Dr. Valentin Rosenfeld

Der große, von vier Fenstern erhellte Raum war durch 3 riesige Deckenbalken aus Eiche gegliedert.

Die ursprünglich nicht für diese Wohnung entworfene Einrichtung eines großen Raumes mit Musikbereich und Bibliothek sowie eines Speisezimmers stammt aus dem Jahr 1912 und wurde 1917 in die Wattmanngasse übersiedelt.
Der von vier Fenstern erhellte große Raum war durch drei gewaltige, tief reichende Deckenbalken aus Eiche gegliedert.

Das Speisezimmer ist mit weiß lackiertem Weichholz verkleidet, wobei die kassettierten und mit Perlstäben versehenen Wandflächen Sockel und am oberen Abschluß ein Gesims aufweisen. Die klar konturierten Polstersitzbänke an der Fensterseite sind eingebaut. Um den runden Tisch stehen acht Henry III.-Sessel.

Man wird bei den Einrichtungen von Adolf Loos immer wieder an die Tradition des englischen Wohnhauses erinnert, etwa an C. F. A. Voyseys Gestaltungen der Wandverkleidungen und Treppenaufgänge seiner um 1900 entstandenen Häuser (z. B. Haus in der Hans Road, London, 1891/92 oder Haus „Garden Corner“ in Chelsea, London, 1906).

Wattmanngasse 11

Baujahr: 1912
Architekt: Adolf Loos

Fotogalerie