Der Kaltbründelberg

Der Kaltbründelberg liegt inmitten des Lainzer Tiergartens und ist mit 508 Meter der höchste Berg Hietzings.

Erstmals urkundlich erwähnt wurde der Kaltbründelberg im Jahr 1925. Damals wurde er noch Kaltbrünnlberg bzw. Kalter Brünnlberg genannt. Die Kaltbründelwiese, die am Fuß des Kaltbründelbergs liegt, ist der Namensgeber des Berges. Die Kaltbründelwiese selbst wurde 1788 erstmals urkundlich erwähnt.

Auf dem Kaltbründelberg liegt auch die Hubertuswarte, von der die Besucher einen herrlichen Blick über das Wiener Becken, den Wienerwald, die Hainburger Berge, das Leithagebirge, den Schneeberg und bei besonders guter Fernsicht sogar bis zum Ötscher haben.