Die Zukunft des Einzelhandels

„Grätzln“ sind Ortskerne, in denen Menschen gerne wohnen. Das Flair wird dort von kleinen Geschäften geprägt. Doch wie sieht das in Zukunft aus?

1

Die Zukunft des Einzelhandels

08.08.2018

Seit 1. August 2018 gibt es einen Pagro in Ober St. Veit. Jetzt entscheiden die Ober St. Veiter, ob sie lieber im Abholmarkt vom Großkonzern einkaufen oder die regionalen Kaufleute und deren persönlichen Einsatz bevorzugen- denn es geht nicht „nur“ um eine Papierhandlung, sondern um alle anderen Geschäfte, bei denen man z.B. Geschenke, Spiele, Bücher bekommt.

Jeder Konsument prägt sein Grätzl mit

Das denken vieler Konsumenten ist nur auf den eigenen Vorteil reduziert. Man hört von katastrophalen Arbeitsbedingungen bei Amazon- bestellt aber gerne dort. Ähnliches hört man von Zalando - die Menschen kaufen aber ungestört weiter online ein. Dass große Konzerne ihre Gewinne nicht in Österreich versteuern, wird von den meisten als skandalös eingestuft. Hat das aber eine Auswirkung auf das Einkaufsverhalten? Nein.

Was machen die meisten Konsumenten? Weiterhin zu den großen Ketten und internationalen Konzernen gehen bzw. bestellen, obwohl deren Produkte meist noch einen Rattenschwanz an zusätzlichen negativen Eigenschaften aufweisen: schlechte Arbeitsbedinungen für die Menschen, die dort Produkte herstellen, rücksichtsloses Umgehen mit Natur & deren Ressourcen, Verschiffung quer über den Globus und einem katastrophalen okölogischen Fußabdruck. Warum? Damit man sich selbst vielleicht ein paar Cent erspart und es eben „bequemer“ ist.

Auf die lieblichen, bunten und individuellen Grätzln hat dieses Verhalten aber verheerende Auswirkungen, die den Konsumenten schlussendlich aber selbst auf den Kopf fallen.

Erst wenn die Geschäftsstruktur nur noch aus Pagro, Thalia, McDonalds, KiK, Lidl & Co besteht, werden die Menschen erkennen, was sie angerichtet haben: die lieb gewonnenen Grätzln werden dann nämlich das Flair von Shoppingcenters haben, verkauft wird Einheitsbrei, durchgeplant am Reißbrett von Finanzplanern, die nur „Gewinn machen“ als Ziel haben.

Möchten Sie in so einem Ort wohnen?


Profilbild

Name nur für eingeloggte Personen sichtbar

08.08.2018, 10:53

Den Hietzingern ist das Ortsbild doch egal. Denn falls nicht hätten sie für ein Parkpickerl gestimmt.

Feinschmecker

17
Vinothek 1130Wein - Robert Sponer-Triulzi

Die Hietzinger Vinothek mit Catering in der Altgasse.

Jetzt kennenlernen

Gutschein

Gratis-Trainingsmonat holen!

smileOn

Gutschein drucken