Peter Simonischek und die Erdmännchen

Die Erdmännchen im Tiergarten Schönbrunn haben einen neuen Paten: „Toni Erdmann“-Darsteller Peter Simonischek.

1

Foto: Tiergarten Schönbrunn/Barbara Feldmann

Peter Simonischek und die Erdmännchen

24.09.2017

Passend zu seinem Alter Ego in der vielfach ausgezeichneten Tragikomödie hat der Schauspieler die Patenschaft übernommen. „Hätte ich im Film mit Nachnamen Wolf geheißen, wäre ich natürlich auch Wolfspate geworden“, scherzt Simonischek. Auf jeden Fall gefallen ihm aber seine Patentiere besonders gut. „Im Wesen der Erdmännchen liegt eine gewisse Spannung. Einerseits sie sind extrem niedlich, andererseits sind sie kleine Raubtiere und man traut sich nicht so recht hinzugreifen.“ Sie zu füttern, traute er sich aber und so gab es eine Extraportion Mehlwürmer.

„Erdmännchen sind richtige Teamworker. Jedes Tier hat seine Aufgabe in der Gruppe. Das ist beim Film oder beim Theater auch wichtig, von der Maske bis zum Schauspieler“, sieht Tiergartendirektorin Dagmar Schratter Parallelen zwischen dem neuen Paten und seinen Tieren. Tierlieb ist Simonischek auf jeden Fall. Seine Hündin Emilia, ein griechisches Urlaubsmitbringsel, ist leider mittlerweile verstorben. Aber nun besitzt er vier Sulmtaler Hühner und einen Hahn. Simonischek: „Vor dem Hühnergehege steht eine Bank und da sitze ich und schau Hendlkino. Das ist irrsinnig entspannend.“ Künftig wird er natürlich auch öfters im Tiergarten entspannen und seine Patentiere besuchen.


Beauty-Tipp

10
Nägele & Strubell

Parfums, Make-Up Produkte und Gesichts- und Körperpflege

Jetzt kennenlernen

Gutschein

-30% für Lernbegleitung - Nachhilfe

Lernkurve

Gutschein drucken