Die Maxingstraße
Die Maxingstraße
Die Maxingstraße
1

Die Maxingstraße

Die heutige Maxingstraße gab es bereits, als Hietzing noch ein aufstrebendes Bauerndorf war.

Die Maxingstraße entstand aus einem schmalen Weg, der bereits Ende des 17. Jahrhunderts existierte und neben der Hietzinger Hauptstraße der zweite größere Straßenzug des damaligen Hietzings war.

Kaiser Maximilian von Mexiko wurde 1832 als jüngerer Bruder von Kaiser Franz Joseph in Schönbrunn geboren - als „Ort des Max“ wollte er das Grätzel neben Schönbrunn benennen und so kam es, daß es neben „Hietzing“ und dem etwas weitergelegenem „Speising“ nun auch ein „Maxing“ gab. Das gab der Maxingstraße aber vorerst noch nicht ihren Namen - bis zum Ende des 19. Jahrhunderts hieß sie Hetzendorfer Straße, was logisch erscheint, da diese Strasse ja direkt nach Hetzendorf führte.

Maximilian wurde 1867 in Mexiko standrechtlich erschossen und konnte deshalb nicht miterleben, daß Ende des 19. Jahrhunderts die Hetzendorfer Strasse nun doch in Maxingstraße umbenannt wurde.

Einer der berühmtesten Bewohner der Maxingstraße dürfte wohl Johann Strauss Sohn gewesen sein, der im Haus Nummer 18 unter Anderem auch die „Fledermaus“ geschrieben hat.

Auch das bekannte „Schratt-Türl“ befindet sich in der Maxingstraße.