Verein „Jugend Eine Welt“
Verein „Jugend Eine Welt“
Verein „Jugend Eine Welt“

Verein „Jugend Eine Welt“

Bildung überwindet Armut – der Hietzinger Verein Jugend Eine Welt unterstützt weltweit Projekte für Kinder und Jugendliche aus den ärmsten Schichten der Gesellschaft.

Wie alles begann

Am 28.6.1997 fand sich eine Gruppe junger Leute rund um Reinhard Heiserer und P. Petrus Obermüller zusammen, um einen Verein zu gründen – Jugend Eine Welt. Die großteils ehemaligen Volontäre und Entwicklungshelfer waren motiviert durch ihre Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit und wollten in Österreich Bekanntheit für die Don Bosco Arbeit in Afrika, Asien, Lateinamerika und Osteuropa schaffen. Sie wollten Interesse wecken und engagierte Menschen finden, die durch eine Spende oder einen freiwilligen Einsatz Don Bosco Projekte unterstützen. Seine Zelte schlug der neu gegründete Verein in Hietzing auf. „Aus unserer Motivation heraus Don Bosco Projekte zu unterstützen, ergab sich der Standort Hietzing nahezu wie von selbst. Unser Büro in der St. Veit Gasse 21 liegt direkt neben dem Don Bosco Haus. Damit sind wir in direkter Nachbarschaft zu unseren Partnern“, erzählt Reinhard Heiserer, Geschäftsführer von Jugend Eine Welt.

Alle Informationen über Reinhard Heiserer.

Die Schwerpunkte der Arbeit von Jugend Eine Welt

Schon von Beginn an kristallisierten sich die Schwerpunkte in der Arbeit heraus, denen Jugend Eine Welt bis heute treu geblieben ist.
Der Verein fördert und vermittelt Projekte welche die Salesianer Don Boscos und die Don Bosco Schwestern weltweit betreiben: Straßenkinder-Programme, Berufsbildungszentren, Sozialeinrichtungen, Schulen, usw. Jugend Eine Welt bewirbt sie aktiv und sucht nach Unterstützungsmöglichkeiten. Durch regelmäßigen Kontakt und Reisen vor Ort machen sich MitarbeiterInnen ein Bild von der Lage und vergewissern sich, dass die Spenden wirkungsvoll eingesetzt werden.

Jungen Menschen aus Österreich wird die Möglichkeit geboten, in einem Projekt mitzuarbeiten. Freiwilligeneinsätze werden in Projekten der Salesianer Don Boscos und der Don Bosco Schwestern in Afrika, Lateinamerika, Asien und Europa durchgeführt. Angeboten werden Jahresvolontariate und Zivilersatzdienste im Ausland (laut § 12b Zivildienstgesetz) mit der Dauer von 12 Monaten. „Seit Gründung des Vereins haben mehr als 300 junge ÖsterreicherInnen durch den Volontariatseinsatz viel Gutes geleistet und für ihr persönliches Leben wertvolle Erfahrungen gesammelt“, so der Volontariatsverantwortliche P. Petrus Obermüller.

„Schon zu Beginn war uns klar, dass es wichtig ist, die Leute in Österreich zu informieren. Sie aufmerksam darauf zu machen, was im Rest der Welt eigentlich passiert!“, so Reinhard Heiserer. Entwicklungspolitische Bildungsarbeit war daher stets ein Schwerpunkt des Vereins. Durch gezielte Presse-, Öffentlichkeits- und Kampagnenarbeit sollen die Menschen informiert werden. So erinnerte die Kampagne „8:0 für Eine Welt“ mit fair gehandelten Fußbällen und Trikots, Veranstaltungen und Vorträgen an die, im Jahr 2000 von den UN-Mitgliedsstaaten beschlossenen, Millennium Entwicklungsziele. Mit „Champions for South Africa - Joint the Game“ wurde die erhöhte Aufmerksamkeit vor und während der Fußballweltmeisterschaft 2010 genutzt, um auf das Leben außerhalb der Fußballstadien und Fanzonen in Südafrika aufmerksam zu machen.

Jugend Eine Welt heute

Die Schwerpunkte werden heute von einem Team von ca. 20 MitarbeiterInnen im Ausmaß von ca. 15 Vollzeitstellen von Hietzing aus umgesetzt. Zusätzlich gibt es noch Infostellen in Tirol, Kärnten, Oberösterreich, Niederösterreich und Vorarlberg, die in den einzelnen Bundesländern die Kampagnen betreuen und die Menschen über die Arbeit des Vereins informieren.

Informationen zur Arbeit von Jugend Eine Welt und Möglichkeiten den Verein zu unterstützen finden Sie unter www.jugendeinewelt.at

St. Veit Gasse 21

(01) 8790707-0
Fax (01) 8790707-15

www.jugendeinewelt.at