Grobeckergasse 4
Grobeckergasse 4
Grobeckergasse 4

Grobeckergasse 4

Das Haus entstand in Zusammenarbeit zwischen dem Architekten und der Bauherrschaft, Skizzen belegen dies.

Das Einfamilienhaus wurde in etwa einjähriger Zusammenarbeit zwischen Architekt und Bauherrschaft geplant. Zahlreiche Skizzen und Entwürfe von beiden Seiten belegen diesen Prozeß. Vom Bauherrn selbst wurde nach der endgültigen Planerstellung ein Modell angefertigt.

Nach der Straßenseite hin, an der ein drei Meter breiter Vorgarten liegt, zeigt sich das Haus geschlossen, die Orientierung erfolgt zum Garten hin. Auffallend sind die an der Straßenseite unregelmäßig gesetzten und verschieden geformten Maueröffnungen. Demgegenüber ist die Gartenfassade streng symmetrisch gehalten. Ihre Mitte wird durch eine auf Rundpfeiler ruhende Loggia und den darunter liegenden Ausgang in den Garten bestimmt.

Im Erdgeschoß befinden sich der Wohnraum mit erhöhtem Kaminplatz und integrierter Küche, der im Freien ein Eßplatz mit Pergola vorgelagert ist. Vom Wohnraum gelangt man über eine gedeckte Terrasse in den südseitig gelegenen Garten. Die Öffnung des Hauses zum Garten wird sowohl durch die Terrassen als auch durch die Fensterführung sichtbar. Durch sie wird bei Sonnenschein ein ständig wandernder Lichteinfall erreicht. Die Bewohner haben dieses schöne Detail mit einer Sonnenuhr verglichen. Unterstützt wird die Wirkung dadurch, daß sich einige Fenster über die gesamte Raumhöhe erstrecken.

Im Obergeschoß liegen die Schlafräume für die dreiköpfige Familie; sie orientieren sich gegen eine Loggia mit darüberliegender Pergola. Das Dach erhält seine Gliederung durch eine Halbtonne und rechtwinkelig dazu einen kleinen Giebel, der im Zimmer des Kindes ein „Haus im Haus“ schafft.
Im Keller befinden sich die Gasheizung sowie Nebenräume. Westseitig ist an den Bau eine Garage angefügt.

Grobeckergasse 4

Baujahr: 1985–87
Architekt: Heinz Tesar

Fotogalerie