Von der Pferdebahn zur Dampfstraßenbahn

Die Dampfstrassenbahn wurde am 30. Juli 1882 mit der Bezeichnung „Damftramway Gesellschaft“ gegründet.

Die „Zwölfgläserwagen“, wie man die aus der Steiermark stammenden Zeiselwagen nannte, hatten großen Zuspruch in Hietzing. Die erste Linie dieser Gesellschaftswagen nach Hietzing wurde auf Anregung des alten Herrn Dommayer errichtet. Bereits 1855 weist die Statistik der Gewerbekammer in den Orten unseres Bezirks 24 Stellwageninhaber und einen Landkutscher nach. Allmählich aber gingen diese Wagen in das Eigentum der „Neuen Omnibus-Gesellschaft“ über.

Aber schon 1865 kam es zur Gründung der Wiener Pferdebahn, ein Unternehmen mit der Bezeichnung „Aktien-Gesellschaft, Wiener Tramway“. Als fünfte Linie wurde 1867 die Strecke Hietzing eröffnet. Und führte von der Bellariastrasse, Breite Gasse, Siebensterngasse, Stiftgasse über die Mariahilferstrasse nach Hietzing.

Die Dampfstrassenbahn wurde am 30. Juli 1882 mit der Bezeichnung „Damftramway Gesellschaft“ gegründet. An nachstehenden Terminen konnten folgende Strecken dem Verkehr übergeben werden:

27.10.1883 Hietzing – Penzing
22.12.1886 Gaudenzdorf – Hietzing
19.09.1887 Hietzing – Ober St. Veit

Nach der Vereinigung der Vororte mit der Stadt Wien mit Wirkung 1.1.1892 wurden die Verträge der „Tramway-Gesellschaft gekündigt und die Linien von der Gemeinde Wien erworben. Unter Bürgermeister Dr. Karl Lueger wurden nunmehr sämtliche Pferdebahnen binnen drei Jahren auf den elektrischen Betrieb umgestellt.