Das Ende des Zweiten Weltkriegs in Hietzing

Im Februar 1945 wurde Hietzing flächendeckend bombardiert. Am 8. Mai kapituliert Hitlerdeutschland.

Am 19. und 21. Februar 1945 zerstören konzentrierte Bombenangriffe große Teile des 13. Bezirks. Im Altersheim Lainz werden acht Objekte durch zehn Bomben schwer beschädigt. Allein 269 Bomben fallen auf das Areal von Schönbrunn : Schloss, Schlosstheater, Gloriette und Tiergarten sind zerstört, das Palmenhaus zertrümmert und vollständig ausgebrannt. Die Stadtbahn, das Hietzinger Bad, große Teile des Amtshauses und unzählige Wohnhäuser sind beschädigt. Knapp vor dem Ende des Zweiten Weltkriegs erlebt der Bezirk noch eine Welle der sinnlosen Zerstörung.

Am 28. März überschreiten sowjetische Truppen die österreichische Grenze und rücken gegen Wien vor. Am 7. April erreichen sie von Westen die Stadtgrenze Wiens. Am 8. und 9. April wird der gesamte 13. Bezirk nahezu kampflos besetzt. Drei Tage später fliehen die letzten deutschen Truppen aus Wien.

Am 27. April wird die Republik Osterreich ausgerufen, am 8. Mai kapituliert Hitlerdeutschland. Der Zweite Weltkrieg ist beendet - Wien ist frei.

Das Ende des Zweiten Weltkriegs in Hietzing

Das Ende des Zweiten Weltkriegs in Hietzing